Drucken

Jaaahoooo 8b geschafft! "Le paradox"

Geschrieben von Barbara Büschlen am . Veröffentlicht in Blog

Le-paradoxe-11Der Heimflug aus Spanien führte direkt an den Gastlosen vorbei und wir waren bereits so tief, dass ich die Linie "Le Paradox" erkennen konnte. Eigentlich hatte ich die Route für diese Saison abgeschrieben, aber bei dem Anblick hat es mich gleich gepackt und ich dachte, ich müsste doch noch einmal hinfahren und schauen ob es die Temperaturen nicht doch zulassen würden, noch einmal einen Verusch zu starten. Am Montag wagte ich es dann und das Glück war diesmal auf meiner Seite. Die Sonne kommt zwar zu dieser Jahreszeit nicht mehr in die Wand und der Fels war sehr kalt, dafür aber trocken. Also wärmte ich mich gut auf, schaute mir die Züge noch einmal an und schaffte dann den Durchstieg gleich im ersten Versuch. Der geduldige Sicherer war mein Vater. Für mich ist es meine erste 8b. Und es war eine wunderschöne Begehung. Zwar am unteren Limit der Temperaturen, aber es war weit und breit kein Mensch, kein Laut, am Himmel keine Wolke und nach 40 Meter vollgas hing ich am Stand -überglücklich und auch einbisschen stolz, genoss die Aussicht vom Wallis über das Freiburgerland bis ins Bernbiet. Nun entlasse ich die Gastlosen für dieses Jahr definitiv in den Winterschlaf. Im Internet habe ich mich nun noch erkundigt was andere über diese Route sagen und kann folgendem Kommentar von Matthias Trottmann nur zustimmen: "Sehr schöne Ausdauerkletterei mit weiten Zügen und gutem Ruhepunkt in der Mitte". Bei der Schlüsselstelle musste ich zwar zwei zusätliche Züge machen um die Stelle zu überwinden und im oberen Teil hat es noch einmal zwei weite Züge, da gibts aber nichts als vollgas geben und durchblocken. :-)

Kommentare (0)

500 Zeichen verbleiben

Cancel or