Beiträge

Drucken

Porträt

Geschrieben von Barbara Büschlen.

Ich wurde in die Mitte einer Kletterfamilie geboren. Das Kraxeln am Felsen interessierte mich in der frühen Kindheit überhaupt nicht. Dafür und umso mehr Schnee und Ski. Trotzdem: Immer öfter begleitete ich meine Eltern in die sommerliche Bergwelt. Mit 12 Jahren entdeckte ich dann doch die Faszination für das Klettern – vorerst als Ausgleich zum Skifahren. Das blieb auch so, als ich nach relativ schnellen Erfolgen in die Kletter-Nationalmannschaft aufgenommen wurde. Die ersten zwei Jahre war ich nämlich nur von Mai bis Oktober in der Halle oder am Fels, im Winter blieb ich dem Skifahren treu.

Gegen Ende der Schulzeit entschied ich mich endgültig für das Klettern, und beruflich für eine kaufmännische Lehre in der Versicherungsbranche. Anschliessend absolvierte ich die Berufsmaturität. Diese Ausbildung gibt mir heute einen sicheren Rückhalt, worauf ich jederzeit zurückgreifen kann und die mir auch beim Aufbau meines Projektes „Klettern mit Barbara“ diente.

Nach acht Jahren Wettkampfklettern, davon sieben Jahre Nationalmannschaft, habe ich mich mit 20 Jahren entschieden, in Zukunft meine Leidenschaft für das Klettern vorwiegend draussen am Fels und in den Bergen auszuleben. Noch im selben Jahr gelangen mir mit „Le paradox“ 8b (rotpunkt), „Plaisir jubilatoire“ 7c+ (flash) „Tooltime“ M10+ (dry). meine schwersten Routen.

Mein Ziel: die Leidenschaft des Kletterns zu leben und dadurch mein Kletterniveau zu steigern sowie das Können auch in den Bergen umzusetzen.